Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Pressemitteilung

31.07.2014
Nr. 0069/14
PDF-Download

Neue Führungen aus der Reihe „Wildtiere erleben“ im August

Hat sich den gewandelten Hochlagenwald rings um Finsterau als neuen Lebensraum erobert: der Gartenrotschwanz (Foto: NPV Bayerischer Wald)

Hat sich den gewandelten Hochlagenwald rings um Finsterau als neuen Lebensraum erobert: der Gartenrotschwanz (Foto: NPV Bayerischer Wald)

Auch an den kommenden beiden Wochenenden geht es weiter mit spannenden geführten Wanderungen aus der Reihe „Wildtiere erleben“ des Nationalparks Bayerischer Wald. Am Samstag, den 2. August 2014 stellt Nationalparkförster Rainer Simonis sein Revier in Finsterau vor und erläutert, wie sich dort die Tierwelt im Zuge grundlegender Waldveränderungen in den vergangenen Jahrzehnten gewandelt hat. Am Samstag, den 9. August 2014, kann gemeinsam mit Nationalparkförster Werner Kaatz das Thema „Wildtiere kontra Siedlungsraum“ rund um Guglöd erwandert werden. Die Führungen sind wie immer kostenlos; um Anmeldung bis jeweils Freitagmittag wird jedoch gebeten: Nationalpark-Führungsservice, 0700 00 77 66 55.

Für viele, zum Teil sehr seltene Tierarten ist der Nationalpark Bayerischer Wald mit seinen großen, vom Menschen unbeeinflussten Arealen ein idealer Lebens- und Rückzugsraum. Die Sonderführungsreihe „Wildtiere erleben“ lädt Besucher wie Einheimische dazu ein, unter fachkundiger Begleitung durch Nationalparkmitarbeiter die Wildtiere direkt vor Ort in ihrem natürlichen Lebensraum kennenzulernen und mehr über ihre Lebensgewohnheiten zu erfahren.

Am Samstag, 2. August 2014 führt Nationalparkförster Rainer Simonis unter dem Motto „Tierwelt im neuen Hochlagenwald“ Interessierte durch sein Revier bei Finsterau. In den vergangenen 30 Jahren haben sich die dortigen Nationalparkwälder und damit auch der Lebensraum für die verschiedensten Tierarten grundlegend gewandelt. Die alten Fichtenbestände mit wenig Lichteinfall sind durch Sturmereignisse und anschließender Borkenkäferaktivität neu entstehenden, lichten Jungwäldern gewichen. Wie hat die Tierwelt auf diesen Wandel reagiert? Hat sie sich an die neuen Lebensbedingungen angepasst? Haben sich neue Arten diesen Lebensraum erschlossen? Die 3-4-stündige Wanderung an der Reschbachklause vorbei zum Siebensteinkopf gibt Antworten auf diese Fragen. Treffpunkt ist um 9.00 Uhr am Parkplatz Wistlberg am Ortsende von Finsterau. Die Anfahrt dorthin ist mit dem Finsteraubus möglich, Abfahrt ist um 08.00 Uhr ab Spiegelau Glashütte und um 08.25 Uhr ab der Haltestelle Nationalparkzentrum Lusen.

Am Samstag, 9. August 2014, stellt Nationalparkförster Werner Kaatz auf einer 2-3-stündigen Wanderung rund um die Nationalparkenklave Guglöd sein Revier vor und gibt einen Einblick in die Arbeitswelt eines Nationalparkförsters. Ein Schwerpunkt ist dabei das Thema „Wildtiere kontra Siedlungsraum“, das zu vielen spannenden Diskussionen einlädt. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Parkplatz Diensthüttenstraße an der Nationalpark-Basisstraße zwischen Spiegelau und Neuschönau. Die Anfahrt dorthin ist mit dem Lusenbus von Grafenau / Neuschönau bzw. mit dem Rachelbus von Spiegelau her möglich.

Noch bis Ende Oktober hält das Sommerprogramm des Nationalparks weitere spannende Führungen der Sonderreihe „Wildtiere erleben“ parat. Das komplette Programm finden Sie kostenlos in allen Tourist-Infos, den Nationalpark-Informationshäusern und zum Download auf der Nationalpark-Website unter: www.nationalpark-bayerischer-wald.de/saisonprogramm.

Bildunterschrift:

Hat sich den gewandelten Hochlagenwald rings um Finsterau als neuen Lebensraum erobert: der Gartenrotschwanz (Foto: NPV Bayerischer Wald)

Weitere Informationen:

Pressefotos allgemein zum Download


Bilder zur aktuellen Pressemitteilung

Freigabeerlaubnis nur in Verbindung mit der jeweiligen Pressemitteilung


Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Elke Ohland

Kontakt:

Tel. +49 8552 9600161
Fax +49 8552 9600100
Email: elke.ohland(at)npv-bw.bayern.de

      Team & Mitarbeiter