Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Pressemitteilung

27.05.2014
Nr. 0039/14
PDF-Download

„Schule im Grünen“

Gelungene Premiere des Schulklassenprogramms des Nationalparks Bayerischer Wald auf der Landesgartenschau

Umweltunterricht mit viel Spaß und Action: die „Schule im Grünen“ vom Nationalpark Bayerischer Wald auf der Landesgartenschau. (Foto: NPV Bayerischer Wald)

Umweltunterricht mit viel Spaß und Action: die „Schule im Grünen“ vom Nationalpark Bayerischer Wald auf der Landesgartenschau. (Foto: NPV Bayerischer Wald)

Speziell für die Landesgartenschau in Deggendorf haben Umweltbildungsexperten des Nationalparks Bayerischer Wald Programme für Schulklassen entwickelt, die sich vor allem an Schüler der 3. bis 6. Klassenstufe richten. Die jeweils 90-minütigen und zum Teil aufeinander aufbauenden Module zu den Themen „Alter Baum – Voll das Leben!“, „Der Luchs – auf der LGS zu Gast und im Nationalpark zu Hause“ und „Wildnis vor der Haustür“ werden mehrmals pro Woche kostenlos direkt im „Tor zur Wildnis“, dem Nationalpark-Pavillon auf der Landesgartenschau, durchgeführt. Vergangene Woche war es nun soweit: Insgesamt knapp 60 Schüler der Passauer Haidenhof Grundschule nutzten als erste die Gelegenheit, direkt an der Donau in die wilde Waldnatur des Nationalparks einzutauchen. Bislang haben sich weitere 28 Schulklassen für Module der „Schule im Grünen“ angemeldet. Noch sind Plätze verfügbar; alle Informationen hierzu finden sich unter
www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/landesgartenschau

„Bäume werden gebraucht, um Häuser und Schiffe zu bauen, Feuer zu machen und Bögen zum Bogenschießen herzustellen.“ So die erste Reaktion der Kinder einer von drei 4. Klassen der Passauer Haidenhof Grundschule, die vergangene Woche an der Premiere des Schulklassenprogramms „Schule im Grünen“ des Nationalparks auf der Landesgartenschau teilnahmen. Im „Tor zur Wildnis“ wurden sie mit dem Thema „Alter Baum – voll das Leben!“ begrüßt.

„Ach ja, zum Atmen brauchen wir die Bäume auch, denn sie produzieren Sauerstoff!“, fiel einigen Kindern dann auch noch ein. In vielen assoziativen Spielen und Fragerunden erschlossen sich die Grundschüler in den folgenden 90 Minuten, wie wichtig Bäume auch als Lebensraum und Nahrungsquelle für Tiere und Pflanzen sind, dass sie zur Artenvielfalt im Wald beitragen und besonders alte oder „tote“ Bäume den Wald bereichern. Betreut wurden die jeweils rund 20-köpfigen Schülergruppen dabei von zwei engagierten, vom Nationalpark zertifizierten Waldführerinnen, die geschickt die Kinder gedanklich vom sonnigen Gartenschau-Klettergerüst an der Donau direkt in die schattigen Weiten des Nationalparkwaldes lockten.

Besonders viel Spaß hatten die Viertklässler an einem Fangspiel, bei dem sie versuchen mussten, als Bäume alt zu werden, indem sie dem Fänger – der einen Sturm, eine Motorsäge oder einen Hirsch verkörperte – auszuweichen. Beliebt war auch das sogenannte „Kameraspiel“, bei dem es darum geht, die Aufmerksamkeit für Details in der Natur und speziell bei Bäumen zu schulen. Dabei wurde ein Kind mit geschlossenen Augen an eine bestimmte Stelle geführt, an der es kurz die Augen öffnen und so ein „Foto im Kopf“ machen konnte. Dieses sollte dann gedanklich betrachtet werden, sowie die Augen wieder geschlossen waren. „Ich habe Dinge gesehen, die mir sonst nie aufgefallen wären. Das war wirklich toll!“, kommentiert Grundschüler Matthias das Spiel.

Die Kinder tobten sich bei dieser Premiere der „Schule im Grünen“ gründlich aus, während sie das Thema Baum mit allen Sinnen erleben und ihre Erfahrungen dann mit den anderen Kindern teilen konnten. Am Ende waren sie – und die Waldführerinnen – sichtlich geschafft und hatten sich eine Pause verdient. „Ich habe heute nur 3 Euro für zwei Eis ausgegeben; allein um auf den Spielplatz zu kommen, hätte ich schon 13 Euro gezahlt. Und dann das, was wir heute gemacht haben an Programm – das wär mir 100 Euro wert, so toll war‘s!“, lautete das Resümee von Luca, während Kevin nur kurz und knapp kommentiert: „Cool, interessant – einfach geil“.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Modul ‚Alter Baum – Voll das Leben‘ so gut bei den ersten drei Teilnehmer-Klassen angekommen ist, das war der wirkliche Praxistest“, sagt Lukas Laux, Umweltbildungsreferent des Nationalparks, der sich wenige Tage zuvor über erste positive Rückmeldungen zur „Schule im Grünen“ im Rahmen einer Lehrerfortbildung mit rund 30 Teilnehmern freuen konnte. „Was die Anmeldungslage angeht, ist auch das Luchsprogramm sehr beliebt; der absolute Renner ist aber der Themenblock ‚Wildnis vor der Haustür‘, wo es um die Frage geht, was Wildnis überhaupt ist und warum man dafür nicht unbedingt nach Afrika oder Kanada fahren muss“, so Bildungsreferent Laux. Wer mehr über die kostenlosen Schulprogramme des Nationalparks erfahren und sie für seine Schulklasse oder Jugendgruppe buchen will, findet alle Informationen unter: www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/landesgartenschau

Fragen zur „Schule im Grünen“ auf der Landesgartenschau beantwortet:

Lukas Laux, Umweltbildungsreferent des Nationalparks Bayerischer Wald
Tel. +49 8552 9600134 | lukas.laux@npv-bw.bayern.de

Bildunterschrift:

Umweltunterricht mit viel Spaß und Action: die „Schule im Grünen“ vom Nationalpark Bayerischer Wald auf der Landesgartenschau. (Foto: NPV Bayerischer Wald)

Pressefotos allgemein zum Download


Bilder zur aktuellen Pressemitteilung

Freigabeerlaubnis nur in Verbindung mit der jeweiligen Pressemitteilung


Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Elke Ohland

Kontakt:

Tel. +49 8552 9600161
Fax +49 8552 9600100
Email: elke.ohland(at)npv-bw.bayern.de

      Team & Mitarbeiter