Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

Markierungszeichen TrauermantelRundweg Trauermantel

Geschichte und Geschichten
Kartenausschnitt

      Karte als PDF-Download


Piktogramm Inhalte Das Gebiet des zentralen Böhmerwaldes wurde sehr spät besiedelt. Einige Ortschaften entstanden erst im Verlaufe des 18. Jahrhunderts - so auch Bučina (Buchwald) und Knižeci Planě (Fürstenhut). Jahrzehntelang lebten die Menschen vom und mit dem Wald, und von den Handelswegen, die durch das Grenzgebirge führten. Sie trotzten dem Klima mit seinen langen Wintern und der Natur mit ihrer Unberechenbarkeit. Noch heute können Sie ihre Spuren in der Natur entdecken. Was ist aus den Menschen geworden?

Neben der Natur und den Menschen vor Ort kann - auch in einer abgeschiedenen Gegend wie dieser - plötzlich die Weltpolitik der bestimmende Faktor für das Leben und die Landschaft werden. In der Folge des Zweiten Weltkrieges wurde die deutschsprachige Bevölkerung aus dem tschechischen Grenzgebiet vertrieben. Der Kalte Krieg begann und währte bis zum Ende der 1980er Jahre.

Wo einst ganze Dörfer standen, zeugen heute Häuserreste, Lesesteinwalle und historische Wege von der vergangenen Zeit. In den vom Menschen geprägten Flächen siedelten sich Tiere und Pflanzen an, die in der natürlichen Waldlandschaft keinen Platz hatten - wie Trauermantel oder Arnika.

Entlang des Wanderweges verbinden sich die menschlichen Spuren mit der Natur zu vielfältigen und faszinierenden Lebensräumen.

Stationen

• Auf dem Weg
• Stein um Stein, Jahr um Jahr
• Kuh gleich Kuh?
• Es war einmal ein Dorf ...
• Im Wald
• Teufelswerk

Piktogramm: Länge der Wegstrecke
10 km
Piktogramm Dauer der Tour
3 h
Piktogramm Höhenunterschied
215 m
Piktogramm Hinweis Verlauf: Bučina (Buchwald) - Knížecí Pláně (Fürstenhut) - Chaloupky (Hüttl) - Teufelsbachklause
Piktogramm Igelbus Haltestelle
Haltestelle Teufelshänge
Piktogramm Grüne Busse Haltestelle
Haltestelle Bučina

      Erklärung der Markierungszeichen: bitte hier klicken

      Erklärung der Symole: bitte hier klicken