Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

„Natur für alle“ im Nationalpark Bayerischer Wald

Barrierefreiheit am Baumwipfelpfad (Foto: Alice Alteneder)

Nationalparkregion

Die Initiative des Landkreises Freyung-Grafenau, barrierefreien Tourismus als Alleinstellungsmerkmal zu gewinnen, wird von der Nationalparkverwaltung mit der Umgestaltung von Besuchereinrichtungen tatkräftig unterstützt und erhält ein breites Fundament. Um eine lohnenswerte barrierefreie Urlaubsregion zu werden, sind jedoch viele Bausteine notwendig, die ineinander greifen müssen.

Barrierefreie Mobilität vor Ort

Alle Nationalparkgemeinden und die wichtigsten Ausgangspunkte im Nationalpark sind durch ein gutes ÖPNV-System aus Waldbahn und Igelbussen insbesondere im Sommer gut erschlossen. Weitere Anstrengungen sind notwendig, um diesen Status nicht nur zu erhalten, sondern eine Verdichtung des Taktes und eine Ausdehnung des Winterangebotes zu erreichen.

Barrierefreie Übernachtungsmöglichkeiten

Bereits einige Betriebe in den Nationalparkgemeinden haben Schritte zum Abbau von Barrieren unternommen, das Potential ist aber bei weitem noch nicht ausgeschöpft.

Barrierefreie Ausflugsziele und Führungsangebote

Über den Abbau von Barrieren im Gelände und in den Einrichtungen hinaus wird von der Nationalparkverwaltung derzeit das Angebot von begleiteten Wanderungen und Erlebnistagen für Personengruppen mit unterschiedlichen Einschränkungen erweitert. Die entsprechende Schulung von Mitarbeitern und die Entwicklung von Führungsangeboten stehen hier im Vordergrund.