Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Programme für Kindergärten

Die Kindergartenkinder zeigen Nicole Graf, was sie alles auf dem Waldboden gefunden haben. Mit dabei ist auch immer „Willi Waldwichtel“ (Foto: Sabine Eisch)

Wald erleben von klein auf

Mit dem Kindergarten auf Abenteuerreise im Nationalpark

„Die kleinen Steinchen braucht das Auerhuhn zum Zerreiben der Nahrung“, erklärt die Waldführerin Monika Deuschinger den Kindern des Kindergartens Neuschönau. Und was diese großen Vögel sonst noch so alles fressen, das müssen die Kinder selber im Wald finden: kleine Fichtentriebe, Blätter oder Heidelbeeren. Sogar mit der Lupe suchen die Kinder den Boden nach Ameisen und anderer Nahrung für das Auerhuhn ab.

Die Neuschönauer Kindergartenkinder können schon viel erzählen, wenn es um den Wald vor ihrer Haustüre geht. Seit einigen Jahren kommen die Kinder regelmäßig mit ihren Betreuerinnen und der Kindergartenleiterin Andrea Poxleitner in den Nationalpark und werden dort vom pädagogischen Team des Hans-Eisenmann-Hauses und von Waldführern betreut. Meistens geht es raus in den Wald rund um das Hans-Eisenmann-Haus oder ins Tier-Freigelände. Vor allem Themen zu Tieren mögen die Kindergartenkinder besonders gern. Nach dem Thema „Luchs“ oder „Eichhörnchen“ kam nun im Frühjahr das Auerhuhn an die Reihe. Neben vielen Spielen und Aktivitäten zur Lebensweise, zum Aussehen und zu den Feinden gab es auch einen Besuch des Auerhuhn-Geheges im Tier-Freigelände. Dort konnten die Kinder von Tierpfleger Christoph Wagner noch vieles zu diesem besonderen Waldvogel im Nationalpark erfahren, zum Beispiel auch, warum das Auerhuhn im Winter besonders viel Ruhe braucht.

Kindergärten sind neben Schulen für den Nationalpark eine wichtige Zielgruppe. Deshalb bietet der Nationalpark für Kindergartengruppen ein vielfältiges Programm an. Ob für Dreijährige oder für Kinder im Vorschulalter: im Wald des Nationalparks verbergen sich viele Geheimnisse zum Erforschen und Entdecken und eine zauberhafte Welt, die der Fantasie der Kinder keine Grenzen setzt.

Neben dem Hans-Eisenmann-Haus gibt es für Kindergärten noch zwei weitere Anlaufstellen im Nationalpark: das Waldspielgelände in Spiegelau sowie das Haus zur Wildnis in Ludwigsthal (Tel.: 09922-5002-0).

Wir bieten folgende Themen an:

- Auf den Spuren des Luchses (3-5 Jahre)
- Walderlebnis mit allen Sinnen (3-5 Jahre)
- Als Eichhörnchen unterwegs
- Unser Wald ist anders

Gerne gehen wir beim Programm aber auch auf Ihre Wünsche ein. Die Programme dauern etwa 3 Stunden und finden jeweils im Umkreis der beiden Nationalparkzentren sowie im Waldspielgelände bei Spiegelau statt.

Nähere Informationen und Ansprechpartner:

Nationalparkzentrum Lusen
Petra Jehl
Tel.: 08558 / 96150
Email: petra.jehl(at)npv-bw.bayern.de

Nationalparkzentrum Falkenstein
Katharina Ries
Tel. +49 9922 5002105
Fax +49 9922 5002 167
Email: katharina.ries(at)npv-bw.bayern.de

Waldspielgelände Spiegelau
Lukas Laux
Email: lukas.laux(at)npv-bw.bayern.de