Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Tier- Freigelände im Nationalparkzentrum Lusen

Virtueller Rundgang: Wölfe

Wolf (Foto: David & Micha Sheldon)

Große Raubtiere wie der Wolf bestimmen in natürlichen Waldlebensgemeinschaften - über das Wechselspiel zwischen Pflanzenfressern und Fleischfressern - die Vielfalt und das Wachstum des Bergwaldes.

Der Wolf lebte in der siedlungsarmen Mittelgebirgsregion noch im 18. Jahrhundert in einer gut etablierten Population. Seine örtliche Ausrottung erfolgte Mitte des 19. Jahrhunderts (letzter Abschuss 1847).

Anders als beim Braunbären, dessen natürliche Rückkehr in näherer Zukunft nicht zu erwarten ist (aktuelles Vorkommen in Oberösterreich 150 km entfernt), wurden seither immer wieder Einzeltiere als Zuwanderer aus dem Osten registriert. Die Erstellung einer klaren Chronik wird jedoch durch die zahlreichen Wolfsmeldungen im Zusammenhang mit dem Ausbruch von neun Wölfen aus dem Schaugehege des Nationalparks Bayerischer Wald 1976 erschwert.

Der Wolf ist national wie auch international streng geschützt.