Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Tier- Freigelände im Nationalparkzentrum Lusen

Virtueller Rundgang: Planzenfresser im Wald - Wisente

Die kleine Wisentgruppe im Tierfreigelände des Nationalparkzentrum Lusen erfährt regelmäßig Nachwuchs. Die jetzt im Wittgensteiner Wald freigelassenen Kühe Abdia und Abtisa entstammen dieser Gruppe (Foto: Rainer Pöhlmann)

Die Bedeutung großer Pflanzenfresser für die Entwicklung der Wälder zu "Urzeiten" wird am Beispiel der Wisente erklärt.

Nationalpark Bayerischer Wald beteiligt sich an dem Artenschutzprojekt mit zwei Wisentkühen

Seit 400 Jahren gibt es erstmals wieder frei lebende Wisente in Westeuropa. Nach einer langen und intensiven Vorbereitungszeit in großen Eingewöhnungsgehegen wurden am 11. April 2013 unter großer medialer Begleitung acht Wisente in die Freiheit des „Wittgensteiner Waldes“ bei Berleburg in Nordrhein-Westfalen entlassen. Unter den Tieren sind auch die zwei Kühe „Abdia“ und „Abtisa“ aus der Nachzucht des Tierfreigeländes im Nationalparkzentrum Lusen. Nach der Beteiligung an einem Wiederansiedlungsprojekt in der Ukraine wurden nun bereits zum zweiten Mal einige unserer wertvollen Tiere wieder in die Freiheit entlassen.

       Mehr Informationen in der Pressemitteilung