Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Tier- Freigelände im Nationalparkzentrum Falkenstein

Virtueller Rundgang: Wolf

Wolf im Tier-Freigelände Falkenstein (Foto: David & Micha Sheldon)

Die Verbreitung des Wolfes umfasste ursprünglich Nordamerika, Asien, die arabische Halbinsel und Europa.

Ab dem Mittelalter verfolgte der Mensch die Wölfe gnadenlos. Sie wurden in Wolfsgruben, mit Netzen, Fangeisen oder Wolfsangeln gefangen und auf großen Treibjagden erschossen.

Die Konkurrenz um Lebensraum zwischen Mensch und Wolf führte schließlich dazu, dass der Wolf in Mitteleuropa vollständig ausgerottet wurde. In Deutschland galt die Art seit 1904 als ausgestorben.

Seit den 1990er Jahren sind immer wieder Wölfe über die polnische Grenze nach Deutschland eingewandert. Im Jahr 2000 hat ein Wolfspärchen auf einem großen Truppenübungsplatz in Sachsen erstmals seit der Ausrottung des Wolfes in Deutschland erfolgreich Nachwuchs aufgezogen.

Wölfe genießen innerhalb der europäischen Union höchsten Schutz (prioritäre Art der Fauna-Flora-Habitatrichtlinie) und dürfen nicht bejagt werden. Die Tötung eines Wolfes wird als Straftat verfolgt.

Hier im Tier-Freigelände können Sie in aller Ruhe und aus vielen Blickwinkeln die Lebensgewohnheiten der Wölfe erleben. Lassen Sie sich anstecken von der Faszination für eine Tierart, die früher auch im Bayerischen Wald heimisch war!