Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Tier- Freigelände im Nationalparkzentrum Falkenstein

Virtueller Rundgang: Przewalski Urwildpferd

Przewalski Urwildpferde im Tier-Freigelände Falkenstein (Foto: Alice Alteneder)

Ursprünglich weit verbreitet sind Przewalski-Urwildpferde die einzige noch existierende Wildpferdeart. In großen Herden durchstreiften Pferde einst die weiten Steppengebiete Europas und Mittelasiens. Zahlreiche Knochenfunde und Abbildungen in Höhlen Südfrankreichs und Nordspaniens belegen die weite Verbreitung der Tiere bis nach der Eiszeit.

35.000 Jahre alt: Die im Vogelherd / Schwäbische Alb entdeckte, ca. 6 cm große Pferdefigur aus Mammutelfenbein, gilt als eines der ältesten Kunstwerke.

Die letzten freilebenden Urwildpferde bewohnten bis zu ihrem Verschwinden die Steppenlandschaften im Grenzbereich zwischen China und der Mongolei.

In Mitteleuropa sind Przewalskipferde mit dem Übergang der letzten Eiszeit zur heutigen Warmzeit (Holozän) vor rund 11.000 Jahren ausgestorben.