Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Tier- Freigelände im Nationalparkzentrum Falkenstein

Virtueller Rundgang: Auerochs

Auerochsen im Tier-Freigelände Falkenstein (Foto: Alice Alteneder)

Der Auerochs (Ur) war einst über weite Teile Europas, Asiens und Nordafrikas verbreitet. Als Tier der wärmeren Klimaabschnitte kam er in Mitteleuropa nicht ständig vor.

Wegen Bejagung und zunehmender Veränderung seines Lebensraumes durch den siedelnden Menschen ist der Auerochse ausgestorben. Das letzte Wildrind wurde 1627 bei Jakterowa in der Nähe von Warschau erlegt.

Der Mensch begann vor ca. 8000 Jahren das Urrind zu domestizieren. Der Auerochse ist Stammvater aller Hausrinder. Heute gibt es weltweit 400 Hausrinderrassen. Sie sind Grundlage der Eiweißversorgung für uns Menschen. Ein heute vielfach vergessener Gedanke.