Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

Tier- Freigelände im Nationalparkzentrum Falkenstein

Unterwegs im Wolfsgehege (Foto: Alice Alteneder)

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist, wie viele andere Nationalparke Europas und weltweit, durch ausgedehnte Wälder geprägt. Anders als in der offenen Landschaft bietet sich hier dem Besucher bei einer Wanderung nur höchst selten die Gelegenheit die dämmerungsaktiven Eulen oder den perfekt getarnten Luchs zu beobachten.Die Haltung von Wildtieren in Gehegen ist zwar keine unmittelbare Naturschutzaufgabe des Nationalparks. Im Grundsatzbeschluß zur Erweiterung des Nationalparks Bayerischer Wald im Jahr 1997 wurde festgelegt, daß attraktive Großgehege zur Präsentation bedeutender Tierarten des Waldgebirges als Besucherattraktion einzurichten seien.

Wie plane Ich meinen Besuch?

Bevor Sie zu einer Wanderung durchs Tier-Freigelände aufbrechen, empfehlen wir Ihnen sich am besten im Besucherservice am Zentralparkplatz aktuell zu informieren. Hier erhalten Sie von unserem geschulten Personal Empfehlungen zu Führungsangeboten und eine individuelle Beratung, wie Sie Ihren Besuch optimal gestalten können.

Zugang

Der Hauptzugang liegt am Besucherparkplatz an der B 11, unweit des Informationszentrums „Haus zur Wildnis“ bei Ludwigsthal. Der Eintritt in das Tierfreigelände ist frei, der Parkplatz ist gebührenpflichtig!

Sie erreichen den Parkplatz und Eingang zum Tierfreigelände II bequem mit Bahn und Bus (in der Urlaubssaison vom 15. Mai bis 4. November in kurzem Takt mit dem sog. Falkensteinbus in der Nationalparkregion), mit dem Auto, mit dem Fahrrad und von den nahgelegenen Ortschaften aus auch zu Fuß.

Besuchszeiten

Das Tierfreigelände ist ganzjährig und stets frei zugänglich, im Winter geräumt und gestreut! Die Besucherwege sind sehr gut beschildert und auch für Kinderwägen und Rollstühle geeignet.

Hunde bitte an der Leine führen!