Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

Ausstellungen im Haus zur Wildnis - Entdecke Deine Fantasie

Ausstellung im Haus zur Wildnis (Foto: Alice Alteneder)

Ausstellung "Aus dem Verborgenen..."

Vom 1. September bis 8. November 2016

Ausstellung von Susanne Zuda

Interner Link - PDF-Download: Postkarte zur AusstellungAus dem Verborgenen kommen die kleinen Wunder, von denen Susanne Zuda auf ihren Bildern „erzählt“: Fauna und Flora, eigebettet in einen Ort ohne Zeit und räumliche Ordnung, meist hermetisch abgeschirmt von der Außenwelt durch ornamentale Rahmen.

Sie erinnern an die Schlichtheit menschlicher Bedürfnisse und bedienen sich dabei der Fabel. Im Mittelpunkt steht das Individuum, die Kreatur in ihrer Einzigartigkeit und die Natur in ihrer Zerbrechlichkeit.

Eintritt frei!

Öffnungszeiten:

Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr



Dauerausstellungen

Das Haus zur Wildnis zeigt sich als überdachte Freifläche. Es ist ein Gebäude, das sich aus dem bestehenden Gelände entwickelt und sich seinem natürlichen Verlauf anpasst.

Im Inneren sind die beiden Geschossflächen mit Rampen verbunden und bieten dem Besucher vielfältige Blickbezüge hin zum umgebenden Wald und dem nahe gelegenen Großen Falkenstein.

Das Gebäude ermöglicht eine schnelle, klare Orientierung für den Besucher und überlässt es jedem ganz individuell das Haus mit Ausstellungen, dem Nationalpark-Laden und der Nationalpark-Gastronomie zu erkunden und in freier Folge zu nutzen.

Besucherinformation

Fachkundige Mitarbeiter beraten Sie gerne, informieren Sie über Erlebnisangebote, Führungen, Sonderveranstaltungen und geben Tipps für Ihren Aufenthalt in der Nationalparkregion sowie über Angebote für Gäste mit einem handicap.

Wildnis weltweit

Faszinierende Bilder stimmen Sie ein - von den berühmten Wildnisgebieten der Erde hin zum Grossen Falkenstein, unserem Hausberg. Wildnis gibt es nicht nur in fernen Ländern, sondern auch bei uns im Nationalpark!

Vielfältige Natur: die deutschen Nationalparke

16 Nationalparke zwischen Königssee und Königsstuhl spiegeln die ganze Vielfalt unserer Naturlandschaften wider. Jeder einzelne präsentiert sich als noch nicht fertiges Kunstwerk der Natur. Reisen Sie mit uns durch diese großen Schatzkammern.

„Grünes Dach Europas“

Am Geländemodell präsentieren sich die Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava, umgeben vom Landschaftsschutzgebiet Böhmerwald und dem Naturpark Bayerischer Wald mit über 100 Sehenswürdigkeiten.

Zeiten der Wildnis

Wir möchten Ihnen Nationalpark-Ideen vermitteln und bewusst machen, dass der Wald besitzt, was uns ständig fehlt: Zeit. Meine Wildnis: nur wer sich Zeit nimmt, hinausgeht, schaut, riecht, fühlt, schmeckt und spürt, erlebt Wildnis wirklich – aber jeden Tag anders.

Beständiger Wandel: Beständig ist nur der Wandel in der Natur. Sie befindet sich in immerwährender Anpassung, Entwicklung und Entfaltung. Erleben Sie den Großen Falkenstein im Jahreslauf.

Ikonen der Wildnis: Der Bayerische Wald und der Böhmerwald bilden eines der letzten und wichtigsten Rückzugsgebiete in Mitteleuropa für Tierarten, die nur dort existieren und zurückkehren können, wo der Mensch die Natur Natur sein lässt.

Wanderer durch Raum und Zeit: Wie können Wildtiere, zum Beispiel Reh, Hirsch und Luchs, die Landschaft des Inneren Bayerischen Waldes als Lebensraum nutzen? Mit Hilfe der Telemetrie finden sich Antworten auf diese Frage.

Wildnis im Verborgenen: Zusammen mit der Wurzelspitze einer Buche begeben Sie sich auf eine 300-jährige Entdeckungsreise durch das unterirdische Leben eines Baumes. Die Kinder begleitet unser Schratzl durch sein Erd-Reich.

Die Geschichte des beliebten Schratzls gibt es auch auf einer CD in den 3 Sprachen deutsch, tschechisch und englisch. Ab sofort kann man diese im Nationalpark-Laden erwerben.

Lebenszeit: Während seines Lebens erfüllt jedes Geschöpf die gleichen Aufgaben: Werden, Wachsen und Vergehen. Dafür hat die Spitzmaus nur drei Monate, die Eibe aber 5.000 Jahre Zeit!

Erbauer der Wildnis: Windwurf, Borkenkäfer, Schneebruch - diese Ereignisse führen bei etwas Geduld zu einer fantastischen Artenvielfalt, einer neuen Ur-Waldgeneration. Dabei entsteht totes Holz, das für viele Tiere Lebensraum und Nahrung bietet und schließlich von Pilzen zersetzt wird. Durch den Prozess der Vermoderung werden wieder alle Nährstoffe frei für die nächste Baum-Generation.

Für Kinder ist ein eigener Raum zum Erkunden, Erleben und Entdecken eingerichtet (siehe Kinderland).