Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Wissenschaftliche Schriftenreihe Heft 6

Eiszeitliche Formen und Ablagerungen

Titelfoto: Rachelsee (Foto: Bibelriether)

Vorwort

Glazial - und periglazialmorphologische Fragen des Bayerischen Waldes haben bislang im Vergleich zu anderen deutschen Mittelgebirgen nur wenige Bearbeiter gefunden. Zahlreiche weiße Decken auf der geomorphologischen Landkarte, Forschungsergebnisse, die Anlass zum Überdenken waren, und nicht zuletzt die Einrichtung des Nationalparks „Bayerischer Wald" mit den neu geschaffenen günstigen Voraussetzungen für Forschungsarbeiten, gaben Impulse für die vorliegende Untersuchung.

Meinem verehrten Lehrer, Herrn Prof. Dr. K. HERMES, danke ich recht herzlich für wertvolle Diskussionen während gemeinsamer Exkursionen ins Arbeitsgebiet, fachliche Beratung und sein persönliches Engagement. Vorliegender Untersuchung ging meine Staatsexamensarbeit voraus, die manche Anregung durch Herrn Dr. D. J. MANSKE erfuhr.

Einige Behörden, Institutionen und Personen haben Unterlagen zur Verfügung gestellt, Untersuchungen durchgeführt und damit wesentlich zur Bereicherung der Arbeit beigetragen. Besonderer Dank gebührt Herrn Prof. Dr. R. SCHÜTRUMPF (Labor für Pollenanalyse am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Köln), Herrn Prof. Dr. A. FORSTER und Herrn Dr. habil H. KROMER (Staatliches Forschungsinstitut für angewandte Mineralogie der Universität München in Regensburg) für die Anfertigung von Pollen- bzw. tonmineralogischen Analysen und Herrn G. GIETL (Institut für Meteorologie der Forstlichen Forschungsanstalt München) für die Bereitstellung der Insolationskarte. Die Oberforstdirektion Regensburg, die Forstämter Zwiesel und Mauth, die Gutsverwaltungen Frauenau (Freiherr von POSCHINGER) und Oberzwieselau (Baron von WOLFFERS-DORFF) und die Nationalparkverwaltung haben freundlicherweise Kartenmaterial zur Verfügung gestellt, freie Forststraßenbenutzung zugebilligt und die Erlaubnis zur Anlage von Aufschlüssen gegeben. Ähnlich entgegenkommend haben die Herren W. FABER und DORN (Wasserwirtschaftsamt Deggendorf) die Geländearbeiten im Bereich der Trinkwassertalsperre Frauenau unterstützt. Wesentlich erleichtert wurden die Arbeitsbedingungen durch die Herren Dr. K. THIELE, Dr. H. BIBELRIETHER, H. STRUNZ und M. HAUG (Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald in Grafenau), wobei die organisatorische Beratung, die monatelange freie Benutzung der Racheldiensthütte und die Finanzierung fünftägiger Bohraktionen im Bereich des Rachelsees und Alten Sees und tagelanger Baggerarbeiten besonders erwähnenswert ist. Der Staatliche Forst- und Maschinenbetrieb Spiegelau hat insgesamt eine Woche einen Unimog mit Baggeraufsatz bereitgestellt. Einige Informationen über bergbauliche Eingriffe in die Naturlandschaft verdanke ich Herrn J. FRITSCH (Riedlhütte).

Für die Coedition meiner Arbeit in der Schriftenreihe „Nationalpark Bayerischer Wald" und den „Regensburger Geographischen Schriften" bedanke ich mich bei den Herausgebern, dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bzw. den Herren Professoren K. HERMES, H. KLUG und J. OBST sowie Herrn Dr. K. THIELE hiermit recht herzlich.

Regensburg, im April 1979
Ulrich Hauner

Herausgeber: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Autor(en): U. Hauner
Ausgabe: August 1980
Umfang: 198 Seiten, 35 Abbildungen, 14 Tabellen, 11 Anlagen (Karten)
Typ: kartoniertes Heft
Lieferung durch: Nationalparkladen Haus zur Wildnis
Ludwigsthal
94227 Lindberg
Telefon 09922/5002-113
E-Mail: hzw@nationalparkladen.de
Preis: 18,00 €
Bei Postversand: zzgl. Porto
ISBN 3-930977-07-9