Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Wissenschaftliche Schriftenreihe Heft 5

Witterung und Klima

Titelfoto: Blick aus dem Nationalpark von Waldhäuser ins Vorfeld (Foto: Bibelriether)

Vorwort

Die Gründung des Nationalparks Bayerischer Wald war mit dem Auftrag an die Wissenschaft verbunden, dort Forschung zu treiben. Diese kann in zwei Richtungen verlaufen, nämlich mit der Zielsetzung, die Eigenheiten des Gebietes zu untersuchen oder die natürlichen Gesetzmäßigkeiten eines weitgehend sich selbst überlassenen Landschaftsgefüges aufzudecken.

Der Lehrstuhl für Bioklimatologie und Angewandte Meteorologie der Universität München hat in Verbindung mit dem früheren Institut für Meteorologie der Forstlichen Forschungsanstalt den Auftrag sehr ernst genommen: In der Vorphase der Schaffung des Nationalparks hat er mit klimatologischen Gutachten beigetragen. Er konnte hierbei auf langjährige Erfahrungen über das Geländeklima im Bayerischen Wald durch seine Versuche am Gr. Arber und Gr. Falkenstein zurückgreifen. Mit der Einrichtung der Klimastation Waldhäuser und deren wissenschaftlich-technischen Betreuung hat er Vorsorge getroffen, dass die Einflüsse der atmosphärischen Umwelt auf die Tier- und Pflanzenwelt mit handfesten Daten quantifiziert werden können. Darüber hinaus hat er die Einrichtung der Wasserhaushaltsuntersuchungen an der Gr. Ohe und die Anlage der internationalen phänologischen Gärten initiiert und unterstützt. Sowohl die Klimastation als auch das Wassereinzugsgebiet haben den besonderen Wert dadurch, dass die anthropogenen Einflüsse klein sind und die Messwerte Referenzdaten für natürliche Verhältnisse inmitten der sich ständig verändernden Umwelt sind. Dem Deutschen Wetterdienst sei hier gedankt, dass er die Klimastation als Privatstation anerkannt und die Klimatabellen nach fachlicher Prüfung über EDV ausgedruckt hat.

Die hier vorgelegte Klimatologie entstand als Diplomarbeit für Meteorologie am Lehrstuhl für Bioklimatologie und Angewandte Meteorologie. Es ist sicherlich ungewöhnlich, eine so kurze Beobachtungsreihe, wie jene von Waldhäuser, für eine Klimatographie zu nutzen. Die Fülle der gewonnenen und im Prinzip zeitbeständigen Informationen, eingebettet in eine Sprache, die den Inhalt allen Interessenten verständlich machen kann, rechtfertigt die Veröffentlichung in der Schriftenreihe des Nationalparks.

Prof. Dr. Albert Baumgartner
Lehrstuhl für Bioklimatologie und Angewandte Meteorologie der Universität München

Herausgeber: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Autor(en): E.-M. Noack
Ausgabe: Dezember 1979
Umfang: 132 Seiten, 58 Abbildungen, 37 Tabellen
Typ: kartoniertes Heft
Lieferung durch: Nationalparkladen Haus zur Wildnis
Ludwigsthal
94227 Lindberg
Telefon 09922/5002-113
E-Mail: hzw@nationalparkladen.de
Preis: 9,00 €
Bei Postversand: zzgl. Porto
ISBN 3-930977-06-0