Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Aktuelle Meldungen Archiv

Renaturierung des Moors "Kleine Au"

Die Rinder sind vom Schachten zurück

Im Rahmen des LIFE+ Projekts führt die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald diesen Sommer umfangreiche Renaturierungsarbeiten im Moorgebiet „Kleine Au“ bei Altschönau durch. Ziel ist es, den Wasserhaushalt und damit auch wertvollen Lebensraum in dem stark beeinträchtigten ehemaligen Hochmoor zu verbessern.

       Bitte lesen Sie mehr zur "Renaturierung des Moors Kleine Au" in der Pressemeldung

Abschied vom langjährigen Projektbetreuer

Die Rinder sind vom Schachten zurück

Jan Vančura hat unser LIFE+ Projekt von Beginn an betreut und sich mit vollem Engagement für seine Umsetzung eingesetzt. Dafür unseren großen Dank auch an dieser Stelle!
Nun bricht er auf zu neuen Herausforderungen – dazu wünschen wir ihm alles Gute!
Er übergibt die Projektbetreuung vorübergehend an unsere Kollegin Dr. Linda Seifert. Bis wir eine/n Nachfolger/in gefunden haben, unterstützt sie nun das LIFE+ Projekt. Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit und wünschen viel Spaß mit LIFE+!

Rinder vom Schachten zurück - 8. Oktober 2015

Die Rinder sind vom Schachten zurück

Nach fünf Monaten auf dem Ruckowitzchachten haben die Rinder am 08.10 ihr Herbstquartier bezogen. Die Übergangszeit verbringen die Tiere auf einer Weide in Kreuzstraßl, bevor es dann mit dem ersten Schnee ins Winterquartier ins Tierfreigelände im Nationalparkzentrum Falkenstein geht. Diesen Sommer war die Beweidung etwas intensiver als im Jahr zuvor – aber noch im durchschnittlichen Bereich. Die Witterungsverhältnisse waren etwas trockener und es befanden sich mehr Rinder auf dem Schachten. Eine Vegetationsaufnahme im nächsten Jahr wird genauere Erkenntnisse über das Ergebnis der Beweidung liefern. Ein Dank gilt all denen, die bei der Betreuung der Tiere tatkräftig mithalfen!!

Renaturierung in Bergerau ist abgeschlossen - Anfang Oktober 2015

In der Bergerau wurde Anfang Oktober ein Graben fertig verschlossen

Die Bergerau stellt ein buntes Mosaik aus Offenland und Wald dar, wovon auch große Teile als FFH-Lebensraumtyp kartiert sind. Nachdem 2014 die vorhandenen Entwässerungsgräber erfasst wurden, konnten Anfang Oktober 2015 mehrere relevante Gräben verschlossen und somit der Wasserhaushalt der Flächen verbessert werden.

Bau einer Fischaufstiegshilfe an der Kleinen Ohe - Ende September 2015

Statt geradlinig zu verlaufen macht der Bach nun einen Bogen

An der Kleinen Ohe gab es unterhalb der Brücke an der "Nationalparkstraße" einen mehrere Meter hohen, kaskadenartigen Absturz. Mit LIFE+ Mitteln wurde dort der Bachlauf so umgestaltet, dass die natürliche Fließdynamik wieder gewährleistet ist. Statt geradlinig zu verlaufen macht der Bach nun einen Bogen. Ende September konnten die Arbeiten dort beendet werden und der Bach ist jetzt für Fische – insbesondere die FFH-Art "Mühlkoppe" – wieder durchgängig.

Vorstellung der Moorrenaturierung auf grenzüberschreitender Konferenz - 9. - 10. September 2015

Vorgestellt wurden Arbeiten der TU München rund um die Moorrenaturierung

Am 9. und 10. September fand im Haus zur Wildnis die Konferenz "Aktuelle Ergebnisse der Böhmerwaldforschung" der beiden Nationalparke Šumava (CZ) und Bayerischer Wald (DE) statt. Vorgestellt wurden Arbeiten der TU München rund um die Moorrenaturierung. Den Vortrag finden Sie     hier zum Download.

Moor in Kreuzstraßl – erste Maßnahme abgeschlossen - 10.08.2015

Unter großem Einsatz der Mitarbeiter der Nationalparkdienstelle Scheuereck und mit Unterstützung zahlreicher Helfer wurde der (standortsfremde) Fichtenbestand Großteils beseitigt.

Letzte Woche wurde die erste Maßnahme, die zur Verbesserung des Wasserhaushaltes in dem kleinen Moorkomplex in Kreuzstraßl führen soll, umgesetzt. Unter großem Einsatz der Mitarbeiter der Nationalparkdienstelle Scheuereck und mit Unterstützung zahlreicher Helfer wurde der (standortsfremde) Fichtenbestand Großteils beseitigt. Durch das Ausnützen der trockenen Witterung konnten Bodenschäden weitgehend vermieden werden. Vielen Dank an alle Beteiligten für ihren großen Einsatz bei dem mehr als heißen Wetter! Das Verschließen von Entwässerungsgräben wird dann voraussichtlich im September durchgeführt.

Beweidung am Ruckowitzschachten läuft erfolgreich weiter – 31.07.2015

Die vorhandene Vegetation liefert ausreichend Futter für die aktuell neunköpfige Herde

Nach dem Start der Beweidung Mitte Juni fand nun am 31.07.2015 eine turnusgemäße Begehung der Fläche mit dem beratenden Planungsbüro statt. Dabei konnte festgestellt werden, dass die vorhandene Vegetation ausreichend Futter für die aktuell neunköpfige Herde liefert und auch die Wasserversorgung der Tiere gesichert ist. Da die Weidefläche insgesamt einen sehr zufriedenstellenden Eindruck machte wurde beschlossen, die Beweidung bis zum nächsten Begang unverändert fortzusetzen.

LIFE+ Steg am Waldhüttenbach eröffnet

Am Natura 2000- Tag begrüßte Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl die ersten Wanderer sowie Vertreter des Parks, die daran mit Planung und Ausführung beteiligt waren, Bürgermeister sowie weitere Fachleute am neuen LIFE+ Steg am Waldhüttenbach.

Zum "Natura 2000- Tag" begrüßte Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl die ersten Wanderer sowie Vertreter des Parks, die daran mit Planung und Ausführung beteiligt waren, Bürgermeister sowie weitere Fachleute am neuen LIFE+ Steg am Waldhüttenbach.

Auf einer Länge von ca. 400 m wurde der Waldhüttenbach, der in die Schwarzach mündet, im letzten Jahr renaturiert. Er darf sich hier nach eigenen Regeln und Dynamik entwickeln und bei Hochwasser über die Ufer treten. Besucher sind hier herzlich willkommen. Mehrere Informationstafeln zeigen die seltenen Bewohner im und am Bach.

Zu finden ist der Life+Steg am Waldhüttenbach von Spiegelau kommend zwischen Naturkneippanlage und Aufichtenwaldsteg und ist von dort fußläufig gut erreichbar.

Bei Kartierung der Moorwälder ist Winterpause angesagt - 18.12.2014

Der erste Zwischenbericht zur Probebeweidung liegt vor - 08.12.2014

Insgesamt wurden in dem vergangenen Herbst auf knapp 50 Hektar Moorwaldflächen die Entwässerungsgräben, Rückegassen und Fließgewässer kartiert. Ein erster Bericht dazu liegt nun vor. Diese Kartierung wird als Grundlage für ein Konzept der Wiedervernässung dienen. Der Anfang der Renataturierungsarbeiten im Gelände ist im Frühsommer 2015 geplant.


Der erste Zwischenbericht zur Probebeweidung liegt vor - 08.12.2014

Der erste Zwischenbericht zur Probebeweidung liegt vor - 08.12.2014

Das Büro für Landschaftsplanung FNL, das mit der vegetationskundlichen Betreuung der Probebeweidung auf Ruckowitz-Schachten beauftragt ist, hat den ersten Zwischenbericht vorgelegt. Die Beweidung ist aus naturschutzfachlicher Sicht und aus Sicht einer artgerechten Tierhaltung sehr zufriedenstellend verlaufen. Nach Auswertung der Aufnahmen und Beobachtung des Verlaufes wird empfohlen, die Beweidung im Jahr 2015 in gleicher Form fortzusetzen. Die Schachtenfläche weißt ein ausreichendes Futterangebot auf, so dass die Beweidungsintensität sogar etwa erhöht werden könnte.

Winterruhe auf Ruckowitz-Schachten - 28.10.2014

Winterruhe auf Ruckowitz-Schachten - 28.10.2014

Mit bevorstehendem Winter wird auch unsere Herde auf die kalte Zeit vorbereitet. In der letzten Woche hat ein Umzug stattgefunden und die Rinder befinden sich jetzt auf einer Herbst-/Frühlingsweide in Kreuzstraßl. Mit kommendem Schnee werden sie weiter in das Tierfreigelände im Nationalparkzentrum Falkensten ziehen. Dort entsteht zurzeit ein Unterstand für sie. Ein großer Dank an unseren vierbeinigen Fresser für Ihre gute Arbeit auf dem Schachten - und an alle, die bei der Betreuung mitgeholfen haben!

       Bitte lesen Sie mehr zum "Almabtrieb" in der Pressemeldung

Renaturierungsarbeiten an der Kleinen Ohe und am Waldhüttenbach – 15.10.2014

Renaturierungsarbeiten an der Kleinen Ohe und am Waldhüttenbach – 15.10.2014

Die geplante Renaturierungsmaßnahmen an Gewässern wurden für dieses Jahr abgeschlossen. An der kleinen Ohe, im Abschnitt zwischen Nationalparkstrasse und Bergerwiese, wurde die Uferverbauung punktuell beseitigt. Auch der Abschnitt am Waldhüttenbach zwischen Schwarzachstrasse und Lindaustrasse wurde von Verbauungen befreit. Hier wird zur Zeit noch der Wanderweg auf einen neuen Steg verlegt.

Nationalpark Bayerische Wald auf Renaturierungskonferenz vertreten - 20.08.2014

Nationalpark Bayerische Wald auf Renaturierungskonferenz vertreten - 20.08.2014

Das LIFE+ Projekt im Nationalpark Bayerischer Wald wurde auf der 9. internationalen Konferenz der Gesellschaft für ökologische Renaturierungen (SER) präsentiert, die im nordfinnischen Oulu im August stattgefunden hat. Insgesamt über 200 Teilnehmer aus Reihen der Naturwissenschaftler und Naturschützer aus der ganzen Welt haben ihre Projekte vorgestellt. Auch die Vertreter von anderen LIFE-Projekten haben dort ihre Arbeit präsentiert – und wir auch.