Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Pächter für Waldschmidthaus gesucht

Die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald sucht zum Saisonstart 2018 eine/n engagierte/n Pächter/in für die Tagesgaststätte „Waldschmidthaus“

Versunken in der Erinnerung (Holzschnitt von Gretl Eisch)

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist der älteste Nationalpark in Deutschland und bildet zusammen mit dem Nationalpark Šumava das größte zusammenhängende Waldschutzgebiet Mitteleuropas. Mit etwa 200 Mitarbeitern ist die Nationalparkverwaltung einer der größten Arbeitgeber der Region. Als Behörde des Freistaats Bayern erfüllst sie folgende Aufgaben: Naturschutz, Forschung, Waldmanagement, Bildung und Erholung. Rund 1,3 Millionen Besucher nutzen im Jahr Wanderwegenetz und Besuchereinrichtungen. Damit leistet der Nationalpark Bayerischer Wald einen wichtigen Beitrag für den Tourismus.

Das Waldschmidthaus liegt unterhalb des Gipfels des Großen Rachel (1453 Höhenmeter). Das Gasthaus kann aufgrund der außergewöhnlichen Lage – abhängig von der Witterung, insbesondere von der Schneelage – von frühestens Anfang Mai bis spätestens Ende Oktober/Anfang November (Herbstferien) und derzeit nur als Tagesgaststätte ohne Übernachtungsmöglichkeit genutzt werden.

Das Waldschmidthaus ist für Besucher ausschließlich zu Fuß zu erreichen. Der Pächter sowie sein Personal erhalten eine Ausnahmegenehmigung für Fahrten mit geländetauglichen Autos. Eine Schneeräumung ist weder durch den Pächter noch durch den Verpächter möglich.

Übernachtungen sind auch für den Pächter derzeit generell nicht zulässig.

Die Frequenz ist naturgemäß sehr witterungsabhängig. Durchschnittlich besuchten das Waldschmidthaus in den vergangenen Jahren zwischen 10.000 und 15.000 Gäste pro Saison.

Wir suchen nun eine/n engagierten/n Pächter/in,

  1. der/die die Besonderheiten der Lage im Großschutzgebiet Nationalpark Bayerischer Wald auf sympathische Weise mit gastronomischer Qualität, Bodenständigkeit und Raffinesse sowie angemessener Preisgestaltung verbindet.
  2. der/die sich voll mit dem Nationalpark Bayerischer Wald und seiner Philosophie „Natur Natur sein lassen“ identifiziert und mit der Nationalparkverwaltung unkompliziert, eng und zuverlässig zusammenarbeitet.
  3. der/die frische und gesunde Lebensmittel liebt und der/die mit regionalen und biologisch erzeugenden Lieferanten arbeitet.
  4. der/die gerne und freundlich für die Gäste da ist und optimaler Weise auch die Wünsche von Vegetariern, Veganern und Lebensmittelallergikern berücksichtigt.
  5. der/die sich bei möglichen Sanierungsarbeiten aus der Sicht eines Wirts/einer Wirtin konstruktiv und praxisorientiert in eine Neugestaltung einbringt und gegebenenfalls auch für einen Übernachtungsbetrieb zur Verfügung steht.

 

Ausschlaggebend für die Vergabe an eine/n Bewerber/in sind insbesondere:

  • Vorlage des gastronomischen Konzepts (beispielhafte Speisekarte, Auswahl der Lebensmittelbezugsquellen, gastronomische Schwerpunktsetzung/Profilierung, Preisgestaltung) unter Berücksichtigung der objekttypischen Besonderheiten
  • Fachliche Qualifikation (Referenzen) beziehungsweise der Nachweis erworbener Kenntnisse und Berechtigungen

 

Vertragslaufzeit

Die Nationalparkverwaltung hat – unabhängig von der konkreten Vertragslaufzeit - grundsätzlich ein Interesse an einer längerfristigen Zusammenarbeit, möchte sich aber die Möglichkeit von Sanierungsarbeiten offenhalten, die den laufenden Betrieb möglicherweise für mindestens eine Saison unterbrechen könnten.

Besichtigungstermin

Wenn Sie das Waldschmidthaus vor Ort besichtigen möchten, können Sie das gerne nach Terminvereinbarung tun - soweit die Witterung es zulässt.

Bewerbungsfrist

Ihre schriftliche Bewerbung muss bis spätestens 8. Januar 2018 eingehen bei der

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
– Bewerbungsunterlagen Verpachtung Waldschmidthaus –
z. H. Hubert Wachter
Freyunger Straße 2
94481 Grafenau

Später eingehende Unterlagen werden nicht mehr berücksichtigt. Die Auswahl erfolgt anhand der vorgelegten Unterlagen sowie im Rahmen eines anschließenden Auswahlgesprächs. Dazu ergeht ein gesondertes Einladungsschreiben. Die Entscheidung über die Vergabe wird bis spätestens Ende März 2018 getroffen.

Ansprechpartner

Hubert Wachter
Telefon: 08552 9600-145
E-Mail: hubert.wachter[at]npv-bw.bayern.de