Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Pressemitteilung

15.10.2014
Nr. 0118/14
PDF-Download

Noch zweimal in den Šumava

Attraktives Saisonfinale der grenzüberschreitenden Wanderungen 2014

An den kommenden beiden Sonntagen bietet der Nationalpark Bayerischer Wald die zwei letzten geführten grenzüberschreitenden Wanderungen der Saison in den Nachbarnationalpark Šumava an: Am 19. Oktober 2014 geht es vom Grenzübergang Teufelshänge bei Finsterau/Bučina (Buchwald) zum Žďárecké jezírko (Scheuerecker Schwelle) und am 26. Oktober 2014 von Bayerisch Eisenstein in das Quellgebiet des Křemelna (Kieslingbach). Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalparkführungsservice (Tel.: 0700 0077 6655) möglichst früh, spätestens jedoch einen Tag vorher erforderlich. Neben festem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung ist unbedingt der Personalausweis oder der Reisepass mitzubringen.

Die rund 15 Kilometer lange Tour am 19. Oktober 2014 erkundet ein einst mit vielen Ortschaften besiedeltes Gebiet, das heute durch die Jahrzehnte währende Präsenz des Eisernen Vorhangs jedoch nahezu menschenleer ist, so dass die Natur große Teile zurückerobert hat. Die ca. sechsstündige Wanderung – eine gewisse Grundkondition sollte also vorhanden sein – startet um 9.15 Uhr am Grenzübergang Teufelshänge bei Finsterau/Bučina. Von dort führt sie an Bučina vorbei auf einem schönen mit Alleebäumen gesäumten Weg nach Knížecí Pláně (Fürstenhut). Durch Wald und Moor geht es dann weiter zum Žďárecké jezírko. An diesem herrlich gelegenen kleinen See wird eine größere Pause eingelegt und die Geschichte der Holztrift im Böhmerwald erläutert. Anschließend geht es auf urigen Pfaden weiter über den Scheuerecker Berg nach Stodůlky (Scheuereck). Offene Wiesenlandschaften mit alten Solitärbäumen und urwüchsige Waldstücke wechseln sich ab auf dem Weg über Knížecí Pláně, Chaloupky (Hüttl) und die Teufelsbachschwelle zurück zum Ausgangspunkt.

Für die umweltschonende Anfahrt zum Treffpunkt ist der Igelbus zu empfehlen; Abfahrt ist um 8.25 Uhr ab der Haltestelle Nationalparkzentrum Lusen bzw. um 8.53 Uhr ab dem Parkplatz Wistlberg. Trotz Einkehrmöglichkeit in Bučina sollte genügen Proviant und Getränke mitgenommen werden.

Treffpunkt für die Wanderung am 26. Oktober 2014 ist ebenfalls um 9.15 Uhr, dieses Mal jedoch vor dem Bahnhofsgebäude in Bayerisch Eisenstein, nicht auf der Gleisseite. Die Teilnehmer werden gebeten, pünktlich zu sein (Achtung: Zeitumstellung nicht vergessen!), damit nach kurzem Fußweg der weiterführende Bus um 9.25 Uhr nach Nová Hurka erreicht werden kann. Nach Ankunft geht es zunächst nach Zhůří (Haidl) am Ahornberg. Von dort aus durchstreift die Gruppe auf nicht markierten Wegen das Vogelschutzgebiet Hnizdiště (Vogelnest), das vielen Bodenbrütern ideale Brutplätze bietet. Bei der ehemaligen Siedlung Starý Brunst geht es dann über die Hauptstraße in das Quellgebiet des Křemelna und von da aus weiter nach Šmauzy und Nový Brunst. Auf einem bequemen Radweg führt die Tour dann nach Gerlova Huť, von wo aus der Bus um 18.15 Uhr die Teilnehmer zurück zur Grenze bringt. Die reine Gehzeit beträgt rund sechs Stunden. Da keine Einkehrmöglichkeit besteht, sollten Brotzeit und Getränke für den ganzen Tag mitgenommen werden.

Die Führungsgebühr für beide Touren beträgt jeweils 5,- Euro; Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit dem Igelbus, bzw. dem Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben.

Weitere Informationen:


Bilder zur aktuellen Pressemitteilung

Freigabeerlaubnis nur in Verbindung mit der jeweiligen Pressemitteilung


Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Elke Ohland

Kontakt:

Tel. +49 8552 9600161
Fax +49 8552 9600100
Email: elke.ohland(at)npv-bw.bayern.de

      Team & Mitarbeiter