Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Pressemitteilung

27.09.2011
Nr. 161/11
PDF-Download

Bürger informieren sich vor Ort im Falkenstein-Rachel-Gebiet

Ein Führungsangebot der Nationalparkverwaltung für Einheimische

In den Naturzonen des Nationalparks Bayerischer Wald sind keinerlei Nutzungen erlaubt – weder Jagd noch Holzfällung. Im Rachel-Lusen-Gebiet durfte sich deshalb der Borkenkäfer ohne Eingriffe ungestört entwickeln, ganz im Gegensatz zum Falkenstein-Rachel-Gebiet, wo der Hochlagenwald bis zum Jahr 2027 zu schützen ist und damit der Borkenkäfer bekämpft werden muss.

Die gegenwärtigen Waldbilder dieser beiden Bereiche sind deshalb sehr unterschiedlich. Ranger aus dem Falkenstein-Rachel-Gebiet möchten „ihrer“ Bevölkerung die Waldentwicklung am Lusen zeigen und Ranger des Rachel-Lusen-Gebiet „ihrer“ Bevölkerung die Borkenkäferbekämpfung im Falkenstein-Rachel-Gebiet.

Die beiden Führungen finden am 1. bzw. 8.10.2011 statt.

Rainer Pöhlmann

Borkenkäferbekämpfung im Falkenstein-Rachel-Gebiet

Der Nationalpark-Ranger Sigi Schreib und Lothat Mies aus dem Rachel-Lusen-Gebiet laden zu dieser Fahrt mit anschließender Wanderung in die Hochlagen des Falkenstein-Rachel-Gebietes ein, um die Folgen einer konsequenten Aufarbeitung von Windwurf- und Borkenkäferholz zu sehen und zu diskutieren.

Wann: Samstag. 8. Oktober 2011
Abfahrt: Igelbushaltestelle am Hans-Eisenmann-Haus, 10:00 Uhr; Spiegelau P & R, 10:20 Uhr
Führung vor Ort: Nationalpark-Ranger Tobias Rankl
Dauer: ca. 4 Stunden

Die Kosten für die Busfahrt trägt die Nationalparkverwaltung

Bitte melden Sie sich bei der Nationalparkwacht unter Tel. 08558 9729823 an.

Weitere Informationen:


Bilder zur aktuellen Pressemitteilung

Freigabeerlaubnis nur in Verbindung mit der jeweiligen Pressemitteilung


Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Elke Ohland

Kontakt:

Tel. +49 8552 9600161
Fax +49 8552 9600100
Email: elke.ohland(at)npv-bw.bayern.de

      Team & Mitarbeiter