Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

  • Druckversion

Pressemitteilung

20.06.2008
Nr. 095/08
PDF-Download

Freiwillige Mitarbeiter im Nationalpark Bayerischer Wald

Freiwillige Mitarbeiter in vielen Bereichen des täglichen Lebens, vor allen in sozialen Einrichtungen, sind nahezu jedem bekannt. Dass es ein Freiwilligenprogramm auch im Nationalpark Bayerischer Wald gibt, wissen wohl die wenigsten.

In den USA existiert schon seit mehr als 30 Jahren das „volunteers in parks program“ und somit stehen eine Vielzahl von Freiwilligen jeden Alters den dortigen Naturparks und Schutzgebieten erfolgreich zur Seite. In unserem Land wurde im Jahre 2004 durch Europarc Deutschland, einer Dachorganisation der deutschen Großschutzgebiete, das Projekt „Aufbau eines Freiwilligenprogramms in deutschen Großschutzgebieten“ mit dem Hauptziel ins Leben gerufen, ein Bundesländer übergreifendes Programm für den Einsatz von Freiwilligen in Schutzgebieten konzeptionell zu entwickeln, in der Praxis zu erproben und umzusetzen. Inzwischen beteiligen sich bundesweit rund 40 Großschutzgebiete an diesem Projekt. Speziell ausgebildete hauptamtliche „Freiwilligenkoordinatoren“ kümmern sich derzeit darum, Wünsche und Möglichkeiten der freiwilligen Mitarbeiter mit den Gegebenheiten der jeweiligen Schutzgebiete in Einklang zu bringen, sowie internationale Kooperationen auf- und auszubauen. So haben junge Aktive bis 30 Jahre aus deutschen Schutzgebieten die Möglichkeit, für sechs bis zwölf Monate in ausländischen Parks freiwillige Dienste zu leisten. Auch im Nationalpark Bayerischer Wald wird dies in Zukunft eine bedeutende Rolle spielen.

2007 wurde das Freiwilligenprogramm als offizielles Projekt der UN Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ anerkannt. Förderung und Unterstützung erfährt es durch das „Bundesamt für Naturschutz“ und verschiedene Stiftungen.

Das Hauptziel des Programms ist die Einbindung der regionalen Bevölkerung in die Aktivitäten und Arbeitsbereiche des Nationalparks. Der Zeitraum wird vom Mitarbeiter selbst bestimmt. Hilfreich wären die Einsätze an besucherträchtigen Wochenenden gemeinsam mit den hauptamtlichen Mitarbeitern der Nationalparkwacht. Weitere Einsatzbereiche bestünden in der Mithilfe bei Forschungsprojekten, Tierbeobachtungen, Exkursionsbegleitung und Besucherbetreuung. Die Qualifizierung (Schulung und Einweisung) der Freiwilligen für die jeweiligen Bereiche erfolgt durch hauptamtliche Mitarbeiter des Nationalparks. Selbstverständlich steht die Bibliothek der Nationalparkwacht für die eigene Fortbildung zur Verfügung. Ebenso besteht die Möglichkeit der Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen für hauptamtliche Mitarbeiter.

Das Einsatzgebiet reicht von Bayerisch Eisenstein bis Finsterau, also im gesamten Nationalparkbereich.

Der Freiwillige Mitarbeiter erhält nach Unterzeichnung einer Arbeitsvereinbarung, die eine Unfallversicherung mit einschließt, einen Ausweis und ein Karten-Mobiltelefon für dienstliche Telefonate im Gelände.

Unterkunft wird in den Zivi-Wohngemeinschaften und Gästehäusern des Nationalparks kostenlos zur Verfügung gestellt, sofern freie Zimmer vorhanden sind. Eine Einsatzdauer von mindestens drei Monaten bei 30 Stunden Mitarbeit pro Woche sind hierfür jedoch Voraussetzung.

Fahrtkosten während des Einsatzes werden erstattet. Am Ende des Freiwilligeneinsatzes erhält jeder Mitarbeiter eine Bescheinigungen über seine Tätigkeit in den jeweiligen Sachgebieten.

Wenn Sie Interesse am Nationalpark Bayerischer Wald haben, neue Menschen kennen lernen und nebenbei ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten erweitern wollen, machen Sie einfach mit!

Werden Sie freiwilliger Mitarbeiter in unserem Nationalpark und helfen Sie auf diese Weise mit, den Nationalpark gemeinsam mit der Region weiter zu entwickeln.

Weitere Informationen über Freiwillige Mitarbeiter in anderen Schutzgebieten Deutschlands unter:
http://www.freiwillige-in-parks.de

Weitere Informationen:


Bilder zur aktuellen Pressemitteilung

Freigabeerlaubnis nur in Verbindung mit der jeweiligen Pressemitteilung


Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Elke Ohland

Kontakt:

Tel. +49 8552 9600161
Fax +49 8552 9600100
Email: elke.ohland(at)npv-bw.bayern.de

      Team & Mitarbeiter